Eric 1key

Author, singer, blogger and one of the most known Rwandan artists. He writes and publishes in English, French and Kinyarwanda. In his lyrics he portrays today’s cosmopolitan Kigali.

Jens Dietrich

Author, director and dramaturge. He studied applied science of theatre in Giessen and worked on numerous theatre projects in Europe and Africa. His focus lies on research-based political theatre that moves freely among various genres.

Klaus Janek

Berlin based composer and double bass player. He is known for his unique musical approach combining the compositional and performative act on his set of contrabass and electronics and his interdisciplinary collaborations in choreography, music theatre and spoken words.

Yannick Kamenzi

Growing up in a family who jammed after dinner has made Yannick more curious about how much there is to discover about his Rwandan identity through music and dance. His style of contemporary dance is influenced by the old Rwandan steps. He manages to combine the various styles gracefully.

Evariste Karinganire

Intore dancer, who started his career at the age of 9 in the company Inyarurembo. Furthermore he was ensemble member of Amasimbi N’Amakombe, Urugangazi and Imboneramuco.

Hervé Kimenyi

Stand-up comedian and actor. Kimenyi is part of the generation of the many Rwandans who “returned” home for the first time after the genocide in Rwanda. When he is not performing, he is traveling between Africa and Europe.

Milena Kipfmüller

director and musician. She studied oboe and piano at the Universidade de Sao Paulo, musicology and history of art in Heidelberg and applied science of theatre in Giessen. Her work focuses on the enactment of sound and the musical transformation of language.

Gamalière Mbonimana

Former lecturer at the National University of Rwanda. He researches on international relation and musicology and holds a wide knowledge of Rwandan history. He is known to have translated some parts of the Bible into Kinyarwanda.

Assumpta Mugiraneza

social psychologist and political scientist. She is the director of the IRIBA Centre for Multimedia Hertitage Kigali. She started her research on the history oft he holocaust and then committed herself to the history of the genocide against the Tutsi. She is author of numerous publications on the genocide in her home country.

Odette Mukakimenyi

After forty years in exile across the Great Lakes region, she recently settled into a small home that her daughters built for her thirty minutes from the capital city.

Béata Mukamulisa

Her charming voice not only has earned her a respected place on the traditional music scene in Rwanda, it has allowed her to express herself where words have failed.

Imaculée Mukandoli

She is considered as one of the last custodian of Rwandan traditional music. Her voice brings about a feeling of nostalgia even for an audience who do not understand the lyrics.

Deo Munyakazi

Youngest professional Inanga player in Rwanda. He studied Arts and Creative Industries at the National University of Rwanda and works in international band projects. He uses the instrument to create traditionally inspired melodies on which he lays his vocals.

Jean Marie Vianney Mushabizi

Master of Inanga and storyteller. His tunes have been on radio waves since the early seventies. Mushabizi spends his time working on his farm and occasionally passes on his skills to younger generation.

Paul Ntakirutimana

Apprentice of his father who also learned from his father the art of crafting Rwandan traditional music instruments and dancers’ props, Ntakirutimana is living from the works of his hands in a small village in the south of Rwanda.

Jelka Plate

visual artist, set and costume designer. She lives in Berlin and studied fine arts at the Hochschule für bildende Künste in Hamburg. She works in Europe and Africa.

Wesley Ruzibiza

For about a couple of decades learning, performing, touring around the world with his contemporary dance moves, he is currently involved in training the young ones in the Great Lakes region.

Chris Schwagga

Photographer. He was born in Burundi, grew up in Congo and currently works in Kigali. Schwagga started taking photos in the streets of Kinshasa with a 2-megapixel camera when he was 21. Schwagga gets inspiration for his work from his travels and music and takes influences from the countries between which he moves.

Eric 1key

ist Autor, Musiker, Sänger und Blogger und einer der bekanntesten Künstler Ruandas. Er veröffentlicht seine Werke in Englisch, Französisch und Kinyarwanda. In seinen Texten und Songs portraitiert 1key das heutige kosmopolitische Kigali.

Jens Dietrich

ist Autor, Regisseur und Dramaturg. Er studierte Angewandte Theaterwissenschaften in Gießen und arbeitete an zahlreichen Theaterprojekten in Europa und Afrika. Sein Schwerpunkt liegt auf recherchebasiertem, politischen Theater, das sich zwischen den Genres bewegt.

Klaus Janek

ist ein in Berlin lebender Komponist und Kontrabassist. Janek ist bekannt für seinen besonderen musikalischen Ansatz, die die Handlung des Komponierens mit dem performativen Akt verbindet. Er kombiniert dabei akustischen Kontrabass und Elektronik zu einer eigenen musikalischen Sprache.

Yannick Kamenzi

ist Tänzer und studiert Wirtschaft an der National University of Rwanda. Er wuchs in einer Familie auf, in der Tanz und Gesang Teil des Alltagslebens waren. Sein Tanzstil kombiniert Contemporary Dance mit traditionellen ruandischen Tänzen.

Evariste Karinganire

ist Intore-Tänzer und begann bereits mit neun Jahren in der Kompanie Inyarurembo mit dem Tanzen. Außerdem war er Ensemblemitglied bei Amasimbi N’Amakombe, Urugangazi und Imboneramuco.

Hervé Kimenyi

ist Schauspieler und Stand-up Comedian. Er begann seine Karriere mit der Hip-Hop-Gruppe Cool Familiy in Kigali als Tänzer und Choreograph und ist Mitbegründer der Comedy Knights Rwanda. Er spielte in zahlreichen nationalen und internationalen Film- und Theaterproduktionen.

Milena Kipfmüller

ist Regisseurin und Musikerin. Sie studierte an der Universidade de Sao Paulo Oboe und Klavier, Musikwissenschaft und Kunstgeschichte in Heidelberg und Angewandte Theaterwissenschaft in Giessen. Ihre Arbeiten beschäftigen sich mit der Inszenierung von Klang und musikalisierter Sprache.

Gamalière Mbonimana

ist emeritierter Professor für Geschichte an der National University of Rwanda. Er forscht zu ruandischer Musik und zu internationalen Beziehungen. In Ruanda sind zudem seine Übersetzungen der Bibel in Kinyarwanda bekannt.

Assumpta Mugiraneza

ist Sozialpsychologin und Politikwissenschaftlerin und leitet das IRIBA Centre for Multimedia Hertitage Kigali. Sie erforschte zunächst die Geschichte des Holocaust, bevor sie sich der Aufarbeitung des Völkermords in Ruanda widmete. Sie ist die Verfasserin zahlreicher Veröffentlichungen über den Genozid in ihrer Heimat.

Odette Mukakimenyi

verbrachte 40 Jahre ihres Lebens im Exil in der Region der Großen Seen. Sie kehrte vor kurzem in ihre alte Heimat zurück und lebt in einem kleinen Haus, das ihre Tochter für sie gekauft hat in einem Vorort von Kigali.

Béata Mukamulisa

ist Sängerin und eine der letzten Hüterinnen der ruandischen traditionellen Musik. Ihre Stimme löst selbst bei denen eine nostalgische Wehmut aus, die ihre Texte nicht verstehen.

Imaculée Mukandoli

ist Sängerin. Ihre einnehmende Stimme hat ihr nicht nur großen Respekt in der ruandischen Musikszene verschafft, sondern hat es ihr ebenfalls ermöglicht, den Dingen einen Ausdruck zu verleihen, die nicht in Worte zu fassen sind.

Deo Munyakazi

ist der jüngste professionelle Inanga-Spieler in Ruanda. Er studierte Arts and Creative Industries an der National University of Rwanda. Er arbeitete in zahlreichen internationalen Konstellationen und verbindet bei seinem Inanga-Spiel traditionelle Melodien mit seinem eigenen Gesangsstil.

Jean Marie Vianney Mushabizi

ist Musiker, Inanga-Virtuose und Geschichtenerzähler. Seine Musik wird seit den 70er Jahren im ruandischen Radio gespielt. Mushabizi arbeitet als Bauer auf seinen Feldern und gibt sein Wissen von Zeit zu Zeit an die nächsten Generationen weiter.

Paul Ntakirutimana

ist Instrumentenbauer. Er lernte das Kunsthandwerk von seinem Vater, der es von seinem Vater lernte. Ntakirutimana stellt die ruandische Zither, die Inanga her, fertigt Trommeln und die Ausrüstungen für Tänzerinnen. Er lebt in einem kleinen Dorf in der Nähe von Nyanza im Süden Ruandas.

Jelka Plate

ist bildende Künstlerin und Bühnen/Kostümbildnerin, lebt in Berlin, studierte freie Kunst und Bühnenbild an der Hochschule für bildende Künste in Hamburg und arbeitet in Afrika und Europa.

Wesley Ruzibiza

ist einer der bekanntesten Tänzer und Choreographen Ruandas. Er gründete die erste professionelle Tanzkompagnie in Ruanda, die Amizero Company.

Chris Schwagga

ist Fotograf. Er wurde in Burundi geboren, wuchs im Kongo auf und arbeitet derzeit in Kigali. Schwagga begann mit 21, Fotos in den Straßen Kinshasas mit einer 2-Megapixel-Kamera zu schießen. Die Inspirationen für seine Arbeiten erhält Schwagga bei seinen Reisen und durch Musik und nimmt Einflüsse aus den Ländern auf, zwischen denen er sich bewegt.